Therapien

Physiotherapie

Physiotherapie Hund Katze Pferd

Den Grundstein der Physiotherapie bilden die passive und aktive Bewegungstherapie.

Die passive Bewegungstherapie beschreibt die Arbeit an der Muskel- und Gelenkfunktion ohne aktive Mithilfe des Patienten. Erreicht wird dies durch verschiedene Massagetechniken, Gelenkmobilisation, Dehnungen, isometrische Übungen und Faszientechniken.

Das Ziel der Behandlung ist hier, je nach Erkrankung, die Verbesserung oder Aufrechterhaltung der Beweglichkeit, die Entspannung oder Aufbau der Muskulatur, die Schmerzlinderung sowie die Anregung der Durchblutung und des Stoffwechsels.

Die aktive Bewegungstherapie hingegen erfordert die selbstständige Bewegung des Patienten. Diese Übungen werden nach Anleitung im weiteren Behandlungsverlauf meist zuhause vom Besitzer ausgeführt und sorgen für eine Verbesserung von Koordination und Propriozeption, Steigerung von Ausdauer und Kondition, sowie das Erlernen von korrekten Bewegungsabläufen, so dass wir am Ende eine Normalisierung des Gangbilds erreichen.

Osteopathie

Osteopathie Hund Katze Pferd

Die Osteopathie ist ein Bereich der manuellen Medizin, die den Körper als ganzheitliches System sieht. Diagnose und Behandlung erfolgen ausschließlich mit den Händen und sie wird vor allem bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Da jedoch der ganze Körper durch Nerven, Faszien, Blut- und Lymphgefäße miteinander verbunden ist, können Funktionsstörungen im Bewegungsapparat auch zu Problemen mit den Organen oder anderen Bereichen führen, daher wird dies immer in die Behandlung miteinbezogen und nicht nur das erkrankte Gelenk isoliert betrachtet. Die Osteopathie besteht aus drei Teilbereichen.

Die parietale Osteopathie befasst sich vor allem mit der Behebung von Dysfunktionen in den Gelenken und der Wiederherstellung der physiologischen Gelenkbeweglichkeit.

Die viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den inneren Organen, welche durch die Atmung und die Bewegung des Zwerchfells ebenfalls einer regelmäßigen Bewegung unterliegen, die gestört sein kann und zu Erkrankungen führen kann. Die Organe sind außerdem durch die Spinalnerven direkt mit der Wirbelsäule verbunden und werden so durch Probleme im Bewegungsapparat beeinflusst.

Die kraniosakrale Osteopathie befasst sich mit dem Schädel und dem Kreuzbein und den Strukturen, die die beiden miteinander verbinden, insbesondere die Hirn- und Rückenmarkshäute wie die Dura mater. Fehlspannungen in diesem Bereich können sich auf den ganzen Körper übertragen und zu weiteren Problemen führen.

Dorn-Therapie

Dorn-Therapie Hund Katze Pferd

Die Dorn-Therapie ist eine manuelle Technik, die vom Prinzip her, ähnlich der Chiropraktik, versucht dysfunktionale Wirbel und Gelenke wieder in ihre richtige Position zu bringen und Blockaden zu lösen. Der gesamte Körper wird auf Fehlstellungen untersucht und wieder in seine Balance gebracht. Hierbei werden allerdings statt ruckartiger Impulstechniken sanftere Methoden und fließende Bewegungen angewendet , welche die meisten Tiere sehr genießen.

 

Physikalische Therapien

Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie Hund Katze Pferd

Die elektrische Magnetfeldtherapie setzt ein pulsierendes Magnetfeld ein  und beeinflusst mit ihren elektromagnetischen Impulsen die Körperzellen und regt  unter anderem verschiedene Stoffwechselprozesse an. 

Eingesetzt wird die Magnetfeldtherapie vor allem bei Problemen im Bewegungsapparat, da die Durchblutung angeregt wird und somit die Heilung von Verletzungen unterstützt wird. Außerdem werden Schmerzen gelindert und Entzündungen gehemmt.

Schallwellentherapie

Schallwellentherapie mit Novafon Hund Katze Pferd

Die Schallwellentherapie sorgt durch tiefgreifende Gewebsstimulation für die Anregung körpereigener Mechanismen und unterstützt die Rehabilitation vieler Erkrankungen. Funktionalität und Ansteuerung der Muskulatur werden gesteigert, Schmerzen von Muskulatur, Gelenken und Sehnen werden gelindert und die sensomotorischen Fähigkeiten bei neurologischen Problemen werden verbessert.

 

Thermotherapie

Thermotherapie (Infrarotlicht) Hund Katze Pferd

Die Thermotherapie ist der Überbegriff für Wärme- und Kältetherapie. Die Wärmebehandlung (zum Beispiel mit Infrarotlicht oder Wärmekissen) wirkt schmerzlindernd, durchblutungssteigernd und muskelentspannend.

Die Kältetherapie wird angewendet um die Durchblutung kurzzeitig zu reduzieren um Schwellungen entgegenzuwirken oder akute Entzündungen zu lindern.

Laserakupunktur/Punktlaser

Lasertherapie Hund Katze Pferd

Bei der Laserakupunktur werden die Nadeln durch einen Low-Level-Punktlaser ersetzt. Das Prinzip der Akupunktur bleibt hierbei das gleiche, die Laserstrahlen stimulieren die Akupunkturpunkte und Blockaden im Energiefluss können gelöst werden. Der Vorteil für Tiere liegt hier darin, dass keine Nadeln eingesetzt werden müssen, auf die der Patient eventuell empfindlich reagiert. 

Eingesetzt wird sie vor allem bei neurologischen Problemen oder Schmerzen im Bewegungsapparat.

Der Punktlaser kann jedoch auch, ähnlich wie der Flächenlaser, für kleinflächige schlecht heilende Wunden, kleine Entzündungen oder lokal bei Muskulatur- oder Gelenkproblemen eingesetzt werden.

Elektrotherapie

Elektrotherapie Hund Katze Pferd

Die Elektrotherapie nutzt elektrischen Strom zu therapeutischen Zwecken. Es gibt unterschiedliche Verfahren, die je nach Anwendung unterschiedliche Ziele verfolgen, zum Beispiel die Nervenstimulation, Aufbau oder Lockerung von Muskulatur, Schmerzlinderung oder Förderung der Durchblutung. 

Besonders bei neurologischen Erkrankungen und daraus folgenden Lähmungen wird die Elektrotherapie angewendet aber auch bei verschiedenen anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Taping

Taping wird vor allem bei muskulären Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt. 

Durch den langfristigen leichten  Zug des Tapes im Bereich bestimmter Muskelpartien kommt es zur Entspannung des faszialen Systems und der darunter liegenden Muskulatur. Dadurch können muskuläre Dysbalancen aufgelöst, schwache Muskulatur gestärkt, Schmerzen gelindert und der Blut- Lymphfluss angeregt werden.

Naturheilkunde

Akupunktur

Akupunktur Hund Katze Pferd

Die Akupunktur ist eine Behandlungsmethode aus der TCM, bei der mit Nadeln in bestimmte Punkte am Körper gestochen wird um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Die Punkte liegen entlang von Meridianen, die den ganzen Körper miteinander verbinden. Liegt auf einem der Meridiane eine Störung vor, kann es zu Krankheiten kommen. Durch die Akupunktur werden diese Störungen behoben und der Körper kommt wieder ins Gleichgewicht. Die Akupunktur lässt sich bei vielen Erkrankungen anwenden, doch besonders effektiv ist sie zur Schmerzlinderung bei Schmerzen im Bewegungsapparat und bei neurologischen Erkrankungen, was sich durch die Stimulation der Nerven beim Einstich erklären lässt.

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie Hund Katze Pferd

Der Blutegel besitzt in seinem Speichel bis zu 30 verschiedene Wirkstoffe, die schmerzlindernd, entzündungshemmend, gerinnungshemmend, gefäßerweiternd, entkrampfend, juckreizstillend und entgiftend wirken.

Die Blutegeltherapie bietet daher eine Behandlungsmöglichkeit bei verschiedenen Beschwerden wie Arthrose, Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen, Nerven- oder Venenentzündungen, Thrombosen, Wundheilungsstörungen, Ekzemen, Juckreiz und sonstigen Hautproblemen, sowie verschiedenste akute oder chronische Entzündungsprozesse und Schmerzzustände, insbesondere im Bewegungsapparat.

Phytotherapie

Phytotherapie Hund Katze Pferd

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) beschreibt die Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel. Dabei handelt es sich um eine klassische medizinische Methode, die von der Wissenschaft und der Schulmedizin anerkannt ist. Die Inhaltsstoffe von Pflanzen und deren Wirkung dienen vielen Medikamenten als Vorlage. In der Schulmedizin werden diese dann synthetisch hergestellt oder modifiziert  damit eine einheitliche und schnelle Wirksamkeit garantiert werden kann. In der Phytotherapie wird darauf verzichtet und sie bietet dadurch eine natürliche und nebenwirkungsfreie Möglichkeit zahlreiche Erkrankungen zu behandeln.

Mykotherapie

Mykotherapie Hund Katze Pferd

Die Mykotherapie beschreibt die Anwendung von Pilzen zu therapeutischen Zwecken. Die Anwendung dieser kommt ursprünglich aus der TCM und soll nicht nur Symptome bekämpfen, sondern auch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und so zur Bekämpfung der Ursache beitragen, was besonders bei chronischen Erkrankungen sinnvoll ist. Die Pilze wirken regulierend auf die Körpersysteme und helfen so das Gleichgewicht wiederherzustellen. Besonders bei Allergien und Autoimmunerkrankungen finden Sie ihre Anwendung aber auch bei verschiedenen organischen Erkrankungen von Magen und Darm, Herz-Kreislauf, sowie Stoffwechselstörungen,  Hauterkrankungen und einigem mehr eignen sie sich sehr gut.

Homöopathie

Homöopathie Hund Katze Pferd

Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf dem Ähnlichkeitsprinzip beruht. Das Mittel, das bei dem jeweiligen Krankheitsbild hilft, sorgt demnach im unverdünnten Zustand bei Gesunden für eben jenes Krankheitsbild. Da es sich also bei den Ursprungsstoffen um Giftpflanzen handelt, werden diese verdünnt (potenziert). Mit den geringen Dosen dieser Stoffe sollen dann die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Die Homöopathie kann für verschiedene Erkrankungen eingesetzt werden, eignet sich aber vor allem für Symptome für die keine Ursache festgestellt werden kann und andere Therapieversuche erfolglos blieben.

Sonstiges

Ernährung

Ernährung Katze Hund Pferd

Die Nahrung ist der Treibstoff für den Körper,  daher ist die richtige Ernährung der Grundstein der Gesundheit unserer Tiere. Ich berate gerne, welche Futterarten und Marken geeignet sind und worauf geachtet werden muss, auch im Bezug auf vorhandene Krankheiten.

Zu Barf kann ich allgemeine Tipps und Empfehlungen geben, ich erstelle aber keine detaillierten Barf-Pläne.

 

 

Zahnsteinprophylaxe

In der Maulhöhle von Hunden und Katzen befinden sich natürlicherweise zahlreiche Bakterien, die sich in ihrer Funktion um krankmachende Keime kümmern. Je nach Veranlagung, z.B. der Zusammensetzung des Speichels, funktioniert jedoch die Selbstreinigungskraft nicht, Essensreste lagern sich an, das Milieu gerät aus dem Gleichgewicht und die Tiere werden anfällig für Zahnstein. Dadurch kann es zu Zahnfleisch- und Kieferentzündungen und langfristig zu Herzkrankheiten kommen. Zahnstein zu behandeln und am besten direkt vorzubeugen ist also sehr wichtig für die Gesundheit unserer Tiere. Gerne berate ich zur Zahnsteinprophylaxe und zur Entfernung von kleinen Zahnsteinstellen. Größere Ablagerungen müssen vom Tierarzt unter Narkose entfernt werden.

Hinweis im Sinne von §3HWG: Bei den hier vorgestellten Methoden handelt es sich teilweise um von der Schulmedizin nicht anerkannte Therapieformen der alternativen Medizin.